primat_des_privaten1_klein

Primat des Privaten

eine Ausstellung von Jens Isensee und Deborah Uhde im Malerhof Voigtholz / Kunstraum Upmann

“Es gibt Videoarbeiten und Installationen sowie Objekte. Der zweite Ausstellungsraum wird zu einem Kino umfunktioniert.
Die jungen Künstler aus Braunschweig, Deborah Uhde und Jens Isensee könnten meines Erachtens nicht unterschiedlicher in ihrem Arbeitsansatz sein. Isensee mit seinem „Erschaffen künstlicher Objekte und Umgebungen“ und Uhde thematisiert „menschliches Bewusstsein und gesellschaftliches Zusammensein“. Ein interessanter Spannungsbogen tut sich da auf…

Deborah Uhde – Installationen, Video- und Filmarbeiten
Jens Isensee – Installationen, Videoarbeiten u. Skulpturen

primat_des_privaten2_kleinprimat_des_privaten5_klein

Uhde über sich: „Thematisiert berührt meine Arbeit das menschliche Bewusstsein und gesellschaftliches Zusammensein. Verletzlichkeiten, kommunikative Schwächen und individuelle Haltungen liegen in meinem Fokus der Aufmerksamkeit. Ich arbeite vornehmlich mit allen Medien. Mich interessieren dabei die qualitativen Unterschiede innerhalb des Imaginationsprozesses, der durch Bilder befeuert wird.”

Isensee über sich: „Mein künstlerisches Arbeiten umkreist die Kernbereiche interaktiver Videoinstallation und installative Plastik. Gemeinsam ist ihnen das Spiel mit dem immersiven und verlockenden Charakter des Virtuellen. Zumeist handelt es sich um Objekte und Installationen, die einen materiellen Teil haben, der aus vergänglichen und fragilen Elementen wie Karton und Kunststoff konstruiert wurde. Mir geht es darum, mit diesen visuellen und technischen Möglichkeiten neuer Medien konfrontierend zu arbeiten.”

Beide Künstler haben an der HBK BS Freie Kunst bei Michael Brynntrup studiert. Sie arbeiten jetzt als freischaffende Künstler und haben an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen.”

 

 

 

Links

primat_des_privaten7_kleinprimat_des_privaten8_kleinprimat_des_privaten11_klein

Leave a Reply